Dies und das #4 Aus dem Notizbuch


Wenn es in Artikeln in Blogs um Fotoausrüstung geht, bin ich immer wieder überrascht zu lesen, welche Summen anscheinend ohne weiteres für Kameraausrüstung ausgegeben werden; nicht etwa von Profis, die mit der Ausrüstung ihren Lebensunterhalt verdienen, sondern von Menschen, die die Fotografie als Hobby betreiben.

Wo wir gerade bei Fotografieblogs sind: wenn die Blogbetreiber etwas über sich selbst schreiben, sich vorstellen, etwas zur Vita schreiben, wird dies häufig in der dritten Person getan.

Wie die Welt sich geändert hat – in Blogs von jungen Menschen lese ich oft in den „About“-Texten: „Ich lebe in Berlin und London.“ oder „… in Hamburg und New York.“ etc.. Das ist für viele anscheinend ganz selbstverständlich und scheint auch finanziell kein Problem zu sein.

„Besser ein überzeugter Täter als ein bloßer Mitläufer. Das Widerliche sind doch die faulen Kompromisse und die ängstlichen Arrangements. Kämpferisch und entschieden muss man Gott folgen oder dem Nichts ins Auge blicken.“ 1

  1. Heinz Bude, Adorno für Ruinenkinder Eine Geschichte von 1968, Carl Hanser Verlag 2018, S. 65