HF's Blicke

Photos // Texte

Notat #2

Museum

Im Museum schaue ich mir immer die Museumswärter/die 'Bildbewacher' an. Oft erscheinen sie mir interessanter, als die Exponate.

Redewendungen

Redewendungen transportieren ja oft Gefühle und lassen somit viele Deutungen zu. Womit ich nichts anfangen kann, ist die Wendung "... die Seele baumeln lassen". Ich habe eine Vorstellung, was damit gemeint sein könnte, kann dem aber kein eigenes Empfinden zuordnen.

Von Landschaft leben oder das Ungedachte der Vernunft

Ein Buch, von François Jullien. Aus der Verlagsbeschreibung:
"Während in Europa das Bewusstsein von Landschaft relativ jung ist – es taucht erst in der Malerei der Renaissance auf –, entstand es in China schon mehr als tausend Jahre früher und hat sich ohne große Unterbrechung bis heute weiterentwickelt. Anders in Europa : Nach einem Höhepunkt der Landschaftsmalerei im 19. Jahrhundert nimmt das Interesse im 20. Jahrhundert ab, um erst mit der Sorge um Natur und Umwelt wiederzuerstehen. Jullien macht in dieser grundlegenden Studie über den Begriff und die Wahrnehmung von Natur und Landschaft im östlichen und westlichen Denken deren Unterschiede für unser Denken produktiv. Er zeigt, weshalb China so früh und auf so zentrale Weise das Denken von Landschaft entwickelt hat, und wie es zur Weiterentfaltung unseres Begriffs von Landschaft und vielleicht zu dessen Neuformulierung beitragen kann."

Landschaft, aber keine Natur

Auf dem ersten Blick gibt es auf dem Bild anscheinend einiges an Natur zu sehen. Aber dem ist nicht so. Lässt man mal den Himmel aussen vor, so ist auf dem Bild nichts zu sehen, was nicht durch Menschenhand entstanden oder bearbeitet wurde. Es ist Kultur.

Das Bild zeigt eine Landschaft; im Gegensatz zur städtischen (oder urbanen) Landschaft handelt es sich um eine ländliche Landschaft. Aber selbst hier gibt es kaum noch etwas, das nicht vom Menschen geschaffen wurde. Es ist eine Kulturlandschaft. Manch einer wird das, was auf dem Bild zu sehen ist, vielleicht auch als 'Unkulturlandschaft' bezeichnen.

Wir beruhigen uns mit der Schaffung von Naturreservaten. Auch für die Indianer Nordamerikas wurden Reservate geschaffen. Ihre ursprüngliche Lebensweise wurde dadurch nicht gerettet. Der Natur wird es ebenso ergehen.

Notat #1

Fake News

Wenn Politiker vor der Wahl Versprechungen machen, die dann nach der Wahl nicht eingehalten werden - sind das auch Fake News?

Pentti Sammallahti - hier weit entfernt: Fotografien 1964 - 2011

Ein Buch, das für jeden, der sich für Fotografie interessiert, ein Gewinn ist. Ich habe es erst spät entdeckt. Alle paar Tage sehe ich mir die Fotografien an.

Pentti Sammallahti - hier weit entfernt: Fotografien 1964 - 2011

Unerfüllte Wünsche

Wünsche, die nicht erfüllt werden, sind oft beglückender, als erfüllte Wünsche.

Elbphilharmonie

866 Millionen Euro sollen die Baukosten betragen haben. Einiges davon wurde durch Spenden finanziert, aber die Hamburger Steuerzahler müssen davon insgesamt 789 Millionen Euro tragen. Die Schulden der Stadt Hamburg liegen bei ca. 25 Milliarden; pro Sekunde kommen 4,- EUR dazu. Interessant wäre es zu wissen, welche Kosten für Betrieb und Instandhaltung auf die Stadt (und somit die Hamburger Steuerzahler) zu kommen. In vergangenen Jahrhunderten errichteten fürstliche Herrscher auf Kosten ihrer Untertanen Prunkbauten. Heute sind es keine fürstlichen Herrscher mehr.

Pflichtlektüre und Verhaltensanweisung

Erklärung über die Verantwortung der heutigen Generation gegenüber den künftigen Generationen


Artikel 1 - Bedürfnisse und Interessen der künftigen Generationen

Es obliegt den heutigen Generationen sicherzustellen, daß die Bedürfnisse und Interessen der heutigen und künftigen Generationen uneingeschränkt gewahrt werden.

Artikel 2 - Entscheidungsfreiheit

Es ist wichtig, alle erdenklichen Anstrengungen zu unternehmen, um unter gebührender Achtung der Menschenrechte und Grundfreiheiten den künftigen wie den heutigen Generationen volle Entscheidungsfreiheit im Hinblick auf ihre politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Systeme zu gewährleisten und sie in die Lage zu versetzen, ihre kulturelle und religiöse Vielfalt zu bewahren.

Artikel 3 - Fortbestand der Menschheit

Die heutigen Generationen sollten unter gebührender Achtung der Würde des Menschen danach streben, den Fortbestand der Menschheit zu gewährleisten. Natur und Form des menschlichen Lebens dürfen folglich in keiner Weise beeinträchtigt werden.

Artikel 4 - Bewahrung des Lebens auf der Erde

Die heutigen Generationen tragen die Verantwortung dafür, den künftigen Generationen eine Erde zu hinterlassen, die nicht eines Tages durch menschliche Aktivität unwiederbringlich zerstört ist. Jede Generation, die die Erde zeitweilig von einer anderen übernimmt, sollte dafür Sorge tragen, daß natürliche Ressourcen vernünftig ausgebeutet werden, das Leben durch schädliche Veränderungen der Ökosysteme nicht beeinträchtigt wird und der wissenschaftlich-technische Fortschritt dem Leben auf der Erde keinen Schaden zufügt.

Artikel 5 - Schutz der Umwelt

1. Um sicherzustellen, daß die künftigen Generationen am Reichtum der Ökosysteme der Erde teilhaben können, sollten die heutigen Generationen nach nachhaltiger Entwicklung streben und die Lebensbedingungen, insbesondere die Qualität und Intaktheit der Umwelt, bewahren.
2. Die heutigen Generationen sollten sicherstellen, daß die künftigen Generationen keiner Umweltverschmutzung ausgesetzt sind, die ihre Gesundheit oder gar Existenz gefährdet.
3. Die heutigen Generationen sollten für die künftigen Generationen die natürlichen Ressourcen bewahren, die zur Aufrechterhaltung und Entwicklung des menschlichen Lebens notwendig sind.
4. Die heutigen Generationen sollten vor der Ausführung größerer Projekte deren mögliche Folgen für die künftigen Generationen berücksichtigen.

Artikel 6 - Menschliches Genom und Artenvielfalt

Unter uneingeschränkter Achtung der menschlichen Würde und der Menschenrechte müssen das menschliche Genom geschützt und die Artenvielfalt gewahrt werden. Durch den wissenschaftlich-technischen Fortschritt sollte die Bewahrung menschlichen und anderen Lebens in keiner Weise beeinträchtigt oder gefährdet werden.

Artikel 7 - Kulturelle Vielfalt und kulturelles Erbe

Unter gebührender Achtung der Menschenrechte und Grundfreiheiten sollten die heutigen Generationen für die Bewahrung der kulturellen Vielfalt der Menschheit Sorge tragen. Es obliegt den heutigen Generationen, das materielle wie das immaterielle kulturelle Erbe zu definieren und zu schützen und dieses gemeinsame Erbe den künftigen Generationen zu übergeben.

Artikel 8 - Gemeinsames Erbe der Menschheit

Die heutigen Generationen dürfen das völkerrechtlich definierte gemeinsame Erbe der Menschheit unter der Voraussetzung nutzen, das dadurch kein irreparabler Schaden verursacht wird.

Artikel 9 - Frieden

1. Die heutigen Generationen sollten sicherstellen, daß sowohl sie selbst als auch die künftigen Generationen lernen, miteinander in Frieden und Sicherheit sowie unter Achtung des Völkerrechts, der Menschenrechte und Grundfreiheiten zu leben.
2. Die heutigen Generationen sollten die künftigen Generationen vor der Geißel des Krieges bewahren. Zu diesem Zweck sollten sie die künftigen Generationen nicht den schädlichen Folgen bewaffneter Konflikte sowie aller anderen Formen der Aggression und des Waffengebrauchs, die nicht mit humanitären Grundsätzen in Einklang stehen, aussetzen.

Artikel 10 - Entwicklung und Bildung

1. Die heutigen Generationen sollten die Bedingungen für eine sowohl in individueller als auch in kollektiver Hinsicht gerechte, nachhaltige und universale sozioökonomische Entwicklung der künftigen Generationen schaffen, und zwar insbesondere durch eine gerechte und sorgsame Nutzung der verfügbaren Ressourcen, um die Armut zu bekämpfen.
2. Bildung ist ein wichtiges Instrument der Entwicklung von Mensch und Gesellschaft. Es sollte dazu genutzt werden, Frieden, Gerechtigkeit, Verständnis, Toleranz und Gleichberechtigung zum Nutzen der heutigen und künftigen Generationen zu fördern.

Artikel 11 - Nichtdiskriminierung

Die heutigen Generationen sollten keine Maßnahmen ergreifen, die zu irgendeiner Form der Diskriminierung der künftigen Generationen führen oder eine solche aufrechterhalten.

Artikel 12 - Umsetzung

1. Staaten, das System der Vereinten Nationen, andere zwischenstaatliche und nichtstaatliche Organisationen, Einzelpersonen sowie öffentliche und private Einrichtungen sollten ihre Verantwortung bei der Förderung der Achtung der in dieser Erklärung niedergelegten Ideale, insbesondere auf dem Wege der Bildung und Ausbildung sowie der Information, uneingeschränkt wahrnehmen und deren vollständige Anerkennung und effektive Anwendung durch alle geeigneten Mittel fördern.
2. In Anbetracht der ethischen Mission der UNESCO wird die Organisation ersucht, die vorliegende Erklärung so weit wie möglich zu verbreiten und im Rahmen ihres Kompetenzbereiches alle notwendigen Schritte zur öffentlichen Bewußtmachung der in ihr verankerten Ideale zu unternehmen.

Fundstelle:
http://www.unesco.de/infothek/dokumente/unesco-erklaerungen/erklaerung-ueber-die-verantwortung-der-heutigen-generation.html