Operative Hektik ersetzt mangelnden Überblick Bevor man nichts macht, macht man lieber das Falsche

Jeden Tag stehen wir an Wegstationen (tatsächlich, als auch im übertragenen Sinne), die uns eine Entscheidung abverlangen. Als Einzelner ist das manchmal schon schwer, als Gruppe, ja als gesamte Menschheit, fast unmöglich. Die Zeit, die für eine Entscheidung bleibt, hängt von den Umständen ab, die diese Entscheidung verlangen. Selten wird die Entscheidung rational vollzogen, überwiegend intuitiv, um dann anschließend rational „nachbegründet“ zu werden. Was auf der Ebene „gesamte Menschheit“ oder „weltweit mit Konsequenzen verbunden“ entschieden wird, folgt Abläufen, die überwiegend nur im Nachhinein verstanden werden (wenn überhaupt). Diese Entscheidungsunsicherheiten halten aber nicht davon ab, Entscheidungen zu treffen, denn eine der menschlichen Eigenschaften ist es, lieber das Falsche zu tun, als Nichts zu tun. Dies auch, wenn ausreichend Zeit vorhanden wäre, um zumindest den Versuch zu wagen, zu einer rationalen Entscheidung zu kommen. Das Schlimme: überhastet getroffene falsche Entscheidungen sollen durch erneut überhastet getroffene Entscheidungen „geheilt“ werden, die sich später als ebenso falsch erweisen u.s.w. und sofort.

Sog. erneuerbare Energien sind die Lösung unserer Energieprobleme, schaffen oder verstärken aber andere Probleme. Bäume, die über Jahrzehnte CO2 gespeichert haben, werden verbrannt und setzen in Zeiten, in denen um jede Tonne CO2 gerungen wird, große Mengen dieses Gases frei. Die Nachpflanzungen brauchen wieder Jahrzehnte, um CO2 zu binden, welches wir durch die Verbrennung von Holz jetzt frei setzen. Raps und Mais werden vermehrt angepflanzt, um sog. Biogas bzw. Biotreibstoff zu erzeugen; dies wird auch finanziell gefördert. Gleichzeitig beklagt man die Raps- und Maiswüsten und betrauert den Insektenschwund. Darüber hinaus schädigt Raps die Ozonschicht (erinnert sich noch jemand an den Ozonlochhype?):

„Pflanzen liefern dagegen einen messbaren Beitrag an ozonschädigenden Verbindungen. Kreuzblütengewächse produzieren Methylbromid, das ca. 80mal schädlicher als FCKW ist. Allein der Raps erzeugt 6600 Tonnen im Jahr, das sind 15 Prozent der Menge, die immer noch industriell hergestellt wird. Daneben wird Methylbromid, das ehemals von Bauern auch zur Schädlingsbekämpfung auf Feldern unter Planen eingesetzt wurde, auch zur Begasung von internationalen Obst-Transporten und Möbeltransporten gegen Schädlinge verwendet.“

(Wikipedia)

Um „zukunftsfähig“ zu bleiben (oder zu werden?) wird die sog. Digitalisierungsinitiative in die Welt gesetzt, ohne Plan, aber mit viel Geld. Schaun wir mal, was draus wird; wenn es Probleme gibt, finden wir schon eine zukunftsfähige Lösung. Tablets und Smartphones in die Schulen (was wird dadurch besser?) und Unterrichtsmaterialien für 4- bis 9-jährige Kinder entwickeln, die diese befähigen sollen, kompetent mit ihren Daten umzugehen.

„So fördert der Staat Ihr Baby“, lautet es hier und es folgt die Auflistung all dessen, was der Staat tut, um das Kinder bekommen zu befördern:
Mutterschaftsgeld, Elterngeld, Kindergeld, Kinderfreibetrag, Kinderzulage bei der Riester-Rente, Krankenversicherung, Kinderzuschlag, Wohngeld, Schulbedarfspaket, Kinderbetreuungskosten, Unterhaltsvorschuss, Entlastungsbetrag für Alleinerziehende, Bafög.
Dieser Staat erleichtert aber auch das Nicht-Kinder-kriegen, indem die Abtreibungsvorschriften gelockert werden (manche Parteien wollen sie komplett streichen).

Vor Jahren war der Dieselmotor der Klimaretter, heute ist er der Menschenfeind Nr.1, obwohl all das, was heute gegen ihn ins Feld geführt wird, schon damals bekannt war. Alternativen sind genauso oder noch mehr umweltbelastend, aber das will z.Zt. niemand wissen. In ein paar Jahren wird dann öffentlich das Elektromobil an den Pranger gestellt; natürlich von denen, die heute dieses Elektromobil als Lösung der Umweltprobleme aufs Schild heben.

Diese Auflistung von nichtrationalen Entscheidungen lässt sich fast endlos fortsetzen. Das Beste wäre es, den Entscheidungsstillstand auszurufen; zukunftsfägig wären wir trotzdem. Sie sähe nur anders aus, die Zukunft.