Natur

Unverhofftes Zusammentreffen 5 Speierlingsbäume auf wenigen Metern

Gestern, an einem schönen Herbsttag, auf einem längeren Spaziergang, vor uns auf dem Weg zahlreiche Früchte; auf den ersten Blick dachte ich an Wildbirnen, aber der Blick auf den Baum und die Blätter revidierte die Einschätzung schnell, den die Blätter passten nicht zu einem Birnenbaum. Sie sahen eher nach einem Vogelbeerbaum, einer Eberesche, aus, aber dazu passten die Früchte nicht, mit denen die Bäume dicht behangen waren. Es konnten also nur Speierlinge sein, und gleich 5 in einer Reihe. Darauf war ich nicht vorbereitet, denn bei Wikipedia steht folgendes:

„Als Wildgehölz ist der Speierling eine der seltensten Baumarten in Deutschland und wurde hier wegen seines rückläufigen Bestandes 1993 zum Baum des Jahres gewählt.“

Diese 5 Bäume sind wohl eine Pflanzung, um die sich anscheinend aber niemand mehr kümmert, denn die Früchte lagen am Boden und waren großteils schon verdorben.
Die Früchte riechen birnen-/apfelähnlich (sehen auch aus wie Miniaturausgaben von Birnen/Äpfeln), sind 2-4cm groß, herb und wahrscheinlich schwer zu pflücken, denn sie hängen hoch an dünnen Ästen. Man müßte also Leitern mit Stützen haben, da die Leitern in den Ästen keinen Halt finden. Deshalb ist es so, dass die reifen Früchte nach dem Herabfallen vom Boden aufgesammelt werden.

Die folgenden Fotos sind leider etwas unscharf, da es bei den Aufnahmen windig war und die Äste zeitweise stark hin- und hergewedelt wurden, geben aber die Eigenheiten des Baumes und der Früchte ganz gut wieder.

Mal abgesehen vom schönen Herbstwetter, war diese Begegnung mit diesem so seltenen Baum allein den Spaziergang wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.