Leben

Was war An was erinnere ich mich wie?

Mit zunehmenden Lebensalter nimmt normalerweise das Reservoir der Erinnerungsmöglichkeiten zu. Ich habe viel erlebt und wenn ich mich mit alten Freunden treffe, wird über „damals“ gesprochen – mal mehr, mal weniger. Erstaunlich, an wieviel ich mich erinnere, auch wenn meine Erinnerung nicht immer mit der Erinnerung meiner Freunde übereinstimmt (obwohl es um gemeinsam Erlebtes geht). Was bleibt? – wovon hängt das ab? Schwierig für mich ist, wenn ich sagen soll, was in einem bestimmten Zeitraum geschehen ist. Meine Erinnerung ist ereignisgeprägt. Es bedarf einiger Gedankenarbeit, um eine Erinnerung zeitlich einzuordnen. Es gibt allerdings bestimmte einzelne Zeitpunkte, die unvergesslich sind; diese sind an prägnante Ereignisse gebunden, so ähnlich wie damals im Geschichtsunterricht: „Wann wurde XXX-der-Große zum Kaiser gekrönt?“. Das Ereignis und seine Bedeutung konnte ich relativ gut behalten, den Zeitpunkt musste ich stupide lernen, vergaß ihn dann meist aber auch schnell wieder. Vielleicht eine Eigenheit von mir. Denn oft ist es im eigenen Leben, wie auch in der Geschichte, wichtig, wann etwas geschehen ist. Aber vielleicht ist das auch allgemein so und der Beginn einer Erinnerungsrede beginnt deshalb oft mit: „Weißt Du, damals, als wir …?“ Noch nie habe ich erlebt, das jemand z.B. zu mir sagt: „Weißt du noch, als wir am 23. Juni 1967 das und das gemacht haben?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.